Macallan Whisky Destillerie eröffnet

27. Mai 2018

 

 

The Macallan - der Rolls Royce unter den Whisky Marken, die international renommierten Architekten Rogers Stirk Harbour + Partners, die urtypische Hügellandschaft Schottlands und eine höchst ästhetische Kuppeldachkonstruktion – diese beeindruckende Kombination ist in der kürzlich eröffneten Macallan Whisky Distillery in der Region Speyside in Schottland vereint. Die gesamte Anlage mit Fabrikation sowie Ausstellungs- und Besucherzentrum konnte innerhalb von dreieinhalb Jahren fertig gestellt werden. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 190 Millionen Britische Pfund.

Eine der kompliziertesten Dachkonstruktionen der Welt

Das oberösterreichische Holzbauunternehmen WIEHAG aus Altheim entwickelte die Holzdachkonstruktion für das außergewöhnliche Architekturdesign in Form von fünf nebeneinander liegenden Kuppeln mit auslaufendem Vordach.
„Die Destillerie von Macallan übertrifft die Erwartungen auf vielen Ebenen. Die Stärke des Designs zeigt sich vor allem in der sensiblen Behandlung der Landschaft und des beeindruckenden Holzdaches. Dadurch sind Form und Funktion eins“, so Bob Lang, Direktor von Arup, dem ausführenden Ingenieurbüro.

1.800 Einzelträger, 2.700 Dachelemente und 380.000 Einzelbauteile wurden verbaut. Zum Aufbau des kompletten Daches wurden vier temporäre Bauabstützungen benötigt, die in einer blockverleimten Brettschichtholzlösung ausgeführt wurden. Als Komplettanbieter im Ingenieurholzbau hat WIEHAG Konstruktion, Timber Engineering, Produktion, Logistik und Montage für die gesamte Dachfläche von 12.300 m2 umgesetzt. Im April 2016 begann die spektakuläre Montage der Dachtragkonstruktion, die im Dezember desselben Jahres abgeschlossen war.

Das Kuppelgründach spannt sich über eine Länge von 207 Metern. Dazu wurde ein bestehender Hügel abgetragen und das Gebäude in die wunderschöne  Hügellandschaft Schottlands eingebettet. Unter vier Kuppeln wurde die Fabrikation angesiedelt, unter der fünften Kuppel entwarfen die Architekten einen Ausstellungsbereich und ein Besucherzentrum mit Café, Shop und Bar.

Wir sind seit über 20 Jahren erfolgreich im Vereinigten Königreich und konnten viele innovative Projekte umsetzen. Macallan ist die komplizierteste Holzdachkonstruktion die wir jemals errichtet haben. Der Vorteil von Holzkonstruktionen kommt vor allem bei weit gespannten Gebäuden zum Tragen. Für dieses komplexe Projekt benötigten wir einen neuen Zugang und entschieden uns für ein Parametric Design, um die komplexe Geometrie zu realisieren“, so WIEHAG Eigentümer und Geschäftsführer Erich Wiesner.

Die Architekten hatten dazu 2012 den Internationalen Architektenwettbewerb gewonnen. Unter ihren Referenzen befinden sich der Heathrow Airport Terminal 5 oder The Centre Pompidou in Paris. Der führende Architekt Graham Stirk visualisierte dieses einzigartige Design.   

Eine Hommage an Landschaft und Nachhaltigkeit

Macallan ist eine der ältesten lizensierten Brennereien Schottlands (seit 1824) und liegt in Easter Elchies am Unterlauf des bekannten Flusses Spey. „ Die Macallan Distillery ist eine Hommage an die Schönheit der natürlichen Landschaft Schottlands“, so Chief Executive Ian Curle vom Bauherren Edrington.

Verwendet wurden vor allem natürliche Materialien wie Holz, Glas, Stein sowie Weidegras für das Gründach. Weiters wurde Macallan in Niedrigenergiebauweise und mit nachhaltigem Wassermanagement errichtet.

Konstruktionsdetails:

Die Gebäudeabmessungen betragen 63 x 207 Meter. Die Dachhöhe beginnt bei zirka 3 Meter Traufe, die Kuppelspitze ist bei zirka 18 Metern (eine hohe Kuppel hat in der Spitze zirka 27 Meter).

Die Holztragkonstruktion besteht aus 1800 einfach gekrümmten auf der Oberseite segmentierten abgegrateten Trägern mit zweiseitig beplankten Kerto (Dünnschicht-Furnierholzplatten). Das Holzdach wird aus Kastenelementen gefertigt. Ein Rahmen wird aus KVH zusammengebaut, unterseitig gibt es eine 15 mm starke Untersicht aus Furnierschichtholz, oberseitig eine Decklage aus OSB. Es werden 2700 zumeist dreieckige sowie rechteckige Dachelemente angefertigt, die sich über eine Fläche von 12.300 m2 erstrecken.

Die Gesamtkonstruktion steht auf einer bauseitigen Stahlrahmen-Unterkonstruktion die wiederrum auf einer Betonbodenplatte fußt. Das Dach folgt dem architektonischen Grundraster von 3 x 3 Meter. Die Träger sind entsprechend segmentiert und folgen ihrer Neigung aufgrund der Lage in der Kuppel.

Die Träger sind 160 mm breite Holzträger, die die Architekten seitlich mit Kertoplatten versehen haben. Dort wo statisch notwendig wird das Furnierschichtholz zu einem geringen Anteil mit dem BSH-Träger verleimt. Grundsätzlich werden die Kertoplatten mit einem vordefinierten Schraubraster an die BSH-Träger befestigt. Aus optischen Gründen haben die BSH-Träger auch auf der Unterseite eine doppelte Abgratung und einen Überstand der Furnierschichtplatte. Der Abschnitt auf der Unterseite ist parallel zur Trägerunterkante mit einem geraden Abschnitt. Auf der Oberseite ist der Träger bzw. die Platte segmentiert und hat eine Abgratung, die den Dachsegmenten als Auflager dient.

Die bauseitige Stahlbauunterkonstruktion aus Rohren gleicht einem angehobenen Achteck. Auf diesen Rohren sind Laschen aufgeschweißt, die dann mit einer Doppellasche auf der Seite mittels Bolzen verbunden werden. Auf dieser Struktur wird das Holzdach errichtet.

 

Bautafel:

Bauherr

The Edrington Group

Generalunternehmer:

Robertson Construction Group/Stirling

Engineering:

Arup Group/London

Holzdachkonstruktion
und Engineering:

WIEHAG GmbH/Altheim

Architekten:

Rogers Stirk Harbour + Partners/London

Stahlbauunterkonstruktion:

SHS Stahlverarbeitung GmbH/Burbach

ges. Baukosten:

190.000.000 Britische Pfund

Bauzeit WIEHAG:

April 2016 bis Dezember 2016

Bauzeit gesamt:

April 2015 – Dezember 2017

(c) Mark Power Magnum Photos

(c) Mark Power Magnum Photos

(c) Mark Power Magnum Photos

(c) Mark Power Magnum Photos